RCDS-Augsburg

Hochschulpolitik aktiv gestalten

Wie man sich lächerlich machen kann

31. Mai 2012

Mit dem Beitrag vom 23.05.2012 bei NDR hat alles angefangen. Nun wurde die zentrale Tablettausgabe umgebaut, geschätze Kosten sind dafür 4.000 € bis 6.000 €.

Einige Studenten der Universität Augsburg wollen bei der alten Tablettausgabenform in der Mensa ein "Hakenkreuz" erkannt haben. Genaueres ist im Beitrag des NDR zu sehen. Dass dieser Beitrag von der Reporterin Martina Hauschild des NDR aber einen durchaus ironischen Hintergrund hat, dürfte dabei nicht zu überhören sein.

Eine gewisse Ähnlichkeit der Form der Tablettausgabe mit dem "Hakenkreuz" ist bei genauerer Betrachtung zwar erkennbar, aber auch nur mit einiges an Fantasie und Willen. Denn wie der Name "Hakenkreuz" schon sagt, so kreuzen sich die Haken in der Mitte und haben KEIN Quadrat, wie bei der Tablettausgabe! Wenn man also von einem "Hakenkreuz" in der Unimensa spricht oder ein solches mit vollem Ernst sehen will, dann liegt man also eher falsch als richtig. Und wenn man dann - als hoffentlich gebildeter Student - wie im Beitrag des NDR im Stechschritt mit dem Tablett zu marschieren beginnt, stellt man sich die Frage, ob diese Studenten wissen, dass sie nicht nur sich selbst lächerlich machen, sondern auch die anderen Studenten der Universität Augsburg. Ein interessantes Detail dabei ist, dass die meisten Studenten, die im Beitrag des NDR zu Wort kommen, Mitglieder der Juso Hochschulgruppe sind.

Die Befürchtung, dass es zu einem handfesten Skandal für die Uni Augsburg gekommen wäre, wenn man nicht reagiert hätte, war wohl eher unbegründet. Kein gebildeter und vernünftig denkender Mensch hätte aus dieser Sache wirklich ein Problem gemacht. Die Reaktionen, die in den Zeitungen zu lesen waren, wie z.B. in der Augsburger Allgemeinen zeigen das. Letztlich war es wohl viel Lärm um nichts, der einige tausend Euro gekostet hat.